Kaufpreisprognose 2021 bis 2035

Studie: Wohnimmobilien mit Wertzuwachs – die Lage zählt

In zahlreichen Regionen Deutschlands ist laut aktuellem Postbank-Wohnatlas bis 2035 mit mäßig steigenden Preisen zu rechnen. In mehr als der Hälfte der Landkreise und kreisfreien Städte werden laut Studie die Preise für Immobilien dagegen stagnieren oder sinken. Während die maximal prognostizierten Zuwächse real kaum mehr als zwei Prozent pro Jahr betragen, bewegen sich die Wertverluste häufig über die Zwei-Prozent-Marke hinaus.

Autor: KJ Redaktion und Experten | Veröffentlicht: 02.06.2022 | Geändert: 03.06.2022 09:13
Veröffentlicht: 02.06.2022 | Geändert: 03.06.2022 09:13
Immobilien Studie mieten kaufen Postbank Wohnatlas

Prognose zu Immobilienpreisen in einer neuen Studie

Der Aufwärtstrend am Immobilienmarkt setzt sich für knapp die Hälfte aller 401 deutschen Landkreise und kreisfreien Städte fort, prognostiziert das Hamburgische Welt-Wirtschaftsinstitut HWWI  in der Studie „Postbank Wohnatlas 2022“. In wachsenden Regionen mit hohem Anteil an gut verdienenden Erwerbstätigen könnten Immobilienkäufer und Eigentümer bis 2035 von weiteren Wertzuwächsen ausgehen. Als prosperierend gelten laut Immobilienstudie ein Großteil des Südens der Republik, der Hamburger und Berliner Raum sowie das Weser-Ems-Gebiet.

Immobilien Studie zu Mieten oder kaufen

Postbank Wohnatlas 2022. Quelle: Postbank.

Im westlichen Mitteldeutschland werden die Kaufpreise für Immobilien der Studie zufolge überwiegend stagnieren. Für große Teile Ostdeutschlands, ausgenommen Berlin, Potsdam, Leipzig, Jena, Erfurt und Weimar, sei mit sinkenden Immobilienpreisen zu rechnen.

Unter den sieben größten deutschen Metropolen erwarten die Experten wiederholt den stärksten Preisanstieg für München. Obwohl der Quadratmeterpreis 2021 bereits bei 9.732 Euro lag, gehen sie von einem weiteren realen Preisanstieg von durchschnittlich mehr als zwei Prozent jährlich aus. In Hamburg steigen die Preise unter den Big Seven mit einem realen Plus von knapp mehr als 0,5 Prozent pro Jahr laut Studie am schwächsten.

Studie: Anziehungskraft der Metropolen bleibt

Studie Immobilie mieten oder kaufen Postbank

Studie im Auftrag der Postbank: Wie entwickeln sich die Preise für Immobilien in unterschiedlichen Regionen?

„Die Corona-Krise hat sich nicht negativ auf die Preisentwicklung am Wohnungsmarkt ausgewirkt. Im Gegenteil: Mehr Menschen haben in dieser Ausnahmesituation Immobilien als sicheren Hafen gesucht“, sagt Eva Grunwald, Leiter des Immobiliengeschäfts der Postbank. Langfristig bestimmten gemäß Studie die demografische sowie die wirtschaftliche Entwicklung der jeweiligen Regionen die Wertentwicklung der Immobilien. „Die Anziehungskraft der Metropolen und ihres Umlandes wird bleiben.“ Das liege auch an den erwarteten Bevölkerungszuwächsen von mehr als fünf Prozent in Großstädten, dem Umland der Big Seven sowie in vielen bayerischen Regionen.

Die Mikrolage kann laut Studie den Preis von Immobilien erheblich beeinflussen

Für alle Immobilienwerte der Kaufpreisprognose der Studie der Postbank 2022 gilt: Es handelt sich um Durchschnittspreise. Auch deutliche Abweichungen nach oben und unten sind möglich, sogar bei benachbarten Häusern oder in benachbarten Gemeinden.

Schließlich spielen für den Kaufpreis neben der Lage zahlreiche weitere Faktoren eine Rolle, vor allem der individuelle Zustand eines Hauses oder einer Wohnung und die unmittelbare Nachbarschaft.

Hauskauf Preisermittlung wichtige Faktoren

Wichtige Faktoren für den Kaufpreis

Haus kaufen: Welche Faktoren treiben den Immobilienpreis nach oben?

Ein Haus zu kaufen ist für viele Menschen verlockend. Hier kann man Kapital anlegen, im Alter […]

Eine Immobilienstudie gibt wertvolle Hinweise. Immo.info rät jedoch, zur Bewertung einer Immobilie einen Experten hinzuzuziehen, denn gerade in boomenden Regionen werden einzelne Objekte so teuer angeboten, dass kaum mehr mit Wertzuwachs zu rechnen ist.

Immobiliengutachter

Immobilienbewertung

Auswahl des passenden Immobiliengutachters

Ein Immobiliengutachter ist ein Sachverständiger für Immobilienbewertung, der unter anderem ein […]

Für die Kaufpreisprognose 2021 bis 2035 berücksichtigte das HWWI im Rahmen der Studie umfassende regionale Daten zur Angebots- und Nachfrageentwicklung und modellierte, wie sich diese Faktoren gegenseitig beeinflussen. Die Studie zur voraussichtlichen Preisentwicklung von Immobilien ist Teil des jährlich im Auftrag der Postbank erstellten Wohnatlas.

Mieten oder kaufen? Mit dem Onlinerechner von IMMO.info ganz einfach Wirtschaftsszenarien simulieren. Kostenlos und ohne Anmeldung:

Mieten-oder-Kaufen Rechner, Was lohnt sich

Mieten oder Kaufen – Experten-Rechner

Deutschlands umfassendster Mieten-oder-Kaufen Rechner. Kostenlos, anonym und ohne Anmeldung. Interaktive Grafiken, Tabellen. Zahlreiche Beschreibungen und Hilfetexte

Lesen Sie hierzu

Wertentwicklung, Zinsen, Baufinanzierung, Immobilienpreise

Newsletter bestellen

Newsletter

IMMO.info Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Tipps & Aktuelles – Versand wöchentlich

Die aktuellsten IMMO.info News

Teilverkauf berechnen Wertfaktor

Lebenslanges Nutzungsentgelt

Teilverkauf mit Konditionen auf Lebzeiten

Von: Redaktion IMMO.info
Deutsche Teilkauf Erfahrungen Angebot Konditionen

Zinserhöhungen – Auswirkungen auf den Teilverkauf

Zinserhöhungen schlagen zu: Deutsche Teilkauf, Wertfaktor und Wohnwert erhöhen Nutzungsentgelt

Von: Redaktion IMMO.info
Immobilien Teilverkauf Immobilienrente Anteil
Warnung vor Red Rock Immobilien Investments
Energetische Sanierung

Wissenswertes zur energetischen Sanierung

Energetische Sanierung: Was kommt auf Immobilienbesitzer zu?

Von: Evelyn Steinbach