Schufa Score Tabelle

Schufa Score: Tabelle und Tipps zur Verbesserung des Schufa Scores

Wer einen niedrigen Schufa -Score hat, bekommt womöglich keinen Kredit oder Handyvertrag. IMMO.info zeigt, wie der Score zustande kommt und wie Sie kostenlos Ihre Bewertung in Erfahrung bringen. Eine Expertin der Verbraucherzentrale erklärt, ob die App Bonify taugt, um den Score zu verbessern. Außerdem neun Tricks, um den Score zu erhöhen und unsere Schufa Score Tabelle.

Autor: ELI Redaktion und Experten | Zuletzt geändert: 25.11.2023 | Lesezeit: 34 Minuten | Drucken

Schufa Score

Was weiß die Schufa über mich?

Schufa Score Bonität verbessern

Schufa Zentrale: Hier werden die Kriterien für den Schufa Score festgelegt. Wir können Verbraucher ihre Bonität verbessern? Quelle: schufa.de Pressebereich

Die Schufa  (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist ein privates Unternehmen im Besitz von Banken und Handelsfirmen, das bereits im Jahr 1927 gegründet wurde und seit dem Jahr 2000 als Aktiengesellschaft aufgesetzt ist. Sie erhält und speichert Informationen von Banken, Online-Händlern und anderen Unternehmen über fast alle Privatleute in Deutschland (insgesamt 68 Millionen Personen und 6 Millionen Unternehmen). Täglich erteilt sie nach eigenen Angaben 320.000 Auskünfte an Unternehmen.

Etwa weiß die Schufa, wie häufig Sie in den vergangenen Jahren umgezogen sind, wie viele Girokonten Sie besitzen, ob Sie eine Privatinsolvenz durchlaufen, ob ein Privatinsolvenzverfahren in den vergangenen sechs Monaten beendet wurde, wie viele Kredite Sie aufgenommen haben und ob Sie diese regelmäßig tilgen.

Allerdings liegen zu mehr als 90 Prozent der Verbraucher ausschließlich positive Informationen vor, wie die Schufa auf der Internetseite betont. Das könne Verbrauchern das Leben erleichtern, etwa bei der Finanzierung eines Autos oder einer Küche.

Die Schufa speichert insbesondere Daten zum Zahlungsverhalten, während persönliche Informationen wie etwa der Familienstand oder die politische Einstellung keine Rolle spielen.

Schufa Score: Diese Daten werden gespeichert

Quelle: Schufa
Daten, die gespeichert werden Daten, die nicht gespeichert werden und nicht in die Schufa ScoreBerechnung einfließen
  • Name
  • Geburtsdatum und ggf. -ort
  • Anschrift und eventuelle sonstige/frühere Anschriften
  • Schufa Basisscore
  • Bankkonten
  • Kreditkarten
  • Leasingverträge
  • Versandhandelskonten
  • Ratenzahlungsgeschäfte
  • Kredite und Bürgschaften
  • Informationen über nicht vertragsgemäßes Verhalten (z.B. ein durch die Bank gekündigter Kredit oder ein Zahlungsausfall)
  • Informationen aus Schuldnerverzeichnissen und Insolvenzbekanntmachungen
  • Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung
  • Haftbefehl zur Erzwingung der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung
  • Informationen zu missbräuchlichem oder sonstigem betrügerischem Verhalten wie Identitäts- oder Bonitätstäuschungen
  • Vermögen
  • Einkommen
  • Marketingdaten (z.B. Kaufverhalten)
  • Lebenseinstellungen und Mitgliedschaften (z. B. religiöse, politische etc.)
  • Familienstand
  • Nationalität
  • Daten aus sozialen Netzwerken

Schufa Score Tabelle: Was bedeutet der Schufa Basisscore?

Die Schufa berechnet mit den Daten ein Bonitätsrating. Dieser sogenannte Basisscore gibt an, wie wahrscheinlich ein Zahlungsausfall bei einem bestimmten Verbraucher ist. Beträgt der Schufa Score zum Beispiel 95 Prozent, dann liegt die Ausfallwahrscheinlichkeit bei fünf Prozent.

Wer bekommt den Schufa Score zu sehen?

Der Schufa Score soll eine Gesamteinschätzung der Kreditwürdigkeit liefern. Er wird in der Regel nicht an Unternehmen weitergegeben. Auch Vermieter bekommen den Schufa Score normalerweise nicht zu sehen. Sie erhalten lediglich eine Schufa Auskunft mit Negativmerkmalen (zum Beispiel mit “Schufaeinträgen” bei Insolenz) oder die Angabe, dass ausschließlich positive Merkmale vorliegen.

Ansicht des Schufa Score aus dem Schufa Webportal

Beispiel für einen sehr guten Schufa Wert: So sehen Nutzer ihren eigenen Schufa Score auf dem Internetportal der Schufa

Quelle: Webseite meineschufa.de

Wann ist ein Schufa Score gut oder schlecht?

Scorewerte liegen zwischen 0 und 100 Prozent. Je höher der Wert, umso besser der Score. Laut der Schufa ist ein Wert über 95 Prozent als gut anzusehen. Ein Score über 97,5 Prozent gilt als sehr gut.

Kreditwürdigkeit Immobilienkredit Bonität

Kreditwürdigkeit

Kreditwürdigkeit: So prüft die Bank einen Immobilienkredit

Haus, Wohnung oder Grundstück: Die meisten finanzieren den Kaufpreis mit einem Immobilienkredit. Um den zu bekommen, […]

Wer seinen Schufa Score erfahren möchte, kann entweder kostenlos eine Datenkopie mit dem Basisscore anfordern oder diesen kostenpflichtig über die Schufa Webseite einholen. Über den Score-Simulator  auf der Schufa-Internetseite kann man zudem schätzen lassen, in welcher von fünf Scoreklassen der eigene Schufa Score liegt.

Laut der Schufa stimmen die Ergebnisse zu 60,4 Prozent mit der tatsächlichen Scoreklasse überein. Bloß 1,4 Prozent der Anwender hätten einen Score in einer tieferen Kategorie als in dem Online-Fragetool.

Schufa Score Tabelle: Interpretation des Basisscore und des Ergebnisses des Score-Simulators

Quelle: Schufa // IMMO.info *Bedeutung Zahlungsausfall in der Schufa Score Tabelle: Eine Rechnung wurde trotz zweier Mahnungen nicht bezahlt. Zwischen der ersten und zweiten Mahnung müssen mindestens vier Wochen vergangen sein. Der Gläubiger muss den Verbraucher in der ersten Mahnung gewarnt haben, dass ein Schufa-Eintrag droht. Nach Zahlung wird ein Hinweis auf den Vorfall für drei Jahre taggenau gespeichert.
Klasse Schufa Score
Basisscore/Ergebnis des Scoresimulators
Interpretation Anteil an der deutschen Bevölkerung
Hervorragend
(ab 97,22 %)
  • Keine Zahlungsausfälle*
  • Rechnungen und offene Beträge wurden immer zuverlässig gezahlt
  • Lange Geschäftsbeziehungen (z.B. ältere Girokonten und Kreditkarten)
74,2 % aller Personen
Gut
(93,54 – 97,21 %)
  • Rechnungen werden in der Regel zuverlässig bezahlt
  • Meist längere Geschäftsbeziehungen und aktive Teilnahme am Wirtschaftsleben
12,4 % aller Personen
Akzeptabel
(85,89 – 93,53 %)
  • Offene Rechnungen werden in der Regel zuverlässig bezahlt
  • Offene Beträge wurden immer beglichen
  • Häufig eher kürzere Geschäftsbeziehungen, die noch nicht aussagekräftig sind
  • In Ausnahmefällen kann es zu Zahlungsausfällen gekommen sein*
3,5 % aller Personen
Ausreichend
(30 – 85,88 %)
  • Eher kürzere Geschäftsbeziehungen, die noch nicht aussagekräftig sind
  • Es kann höhere finanzielle Belastungen geben (Ratenkredite, Rechnungskäufe)
  • Es kann zu Zahlungsausfällen gekommen sein*
  • Offene Beträge wurden immer beglichen
0,8 % aller Personen
Ungenügend
(bis 29,99 %)
  • Personen mit Zahlungsaufällen, die nicht beglichen sind (z.B. laufendes Insolvenzverfahren oder unbeglichene Rechnungen trotz mehrfacher Mahnungen)*
  • Score verbessert sich erst, nachdem die offenen Forderungen beglichen wurden
8,9 % aller Personen

Schufa-Orientierungswert: Score je nach Branche zum Beispiel für Handyverträge, Versandhandel oder Banken

Daneben berechnet die Schufa sechs sogenannte Branchenscores und einen gewichteten Mittelwert der Branchenscores, den Orientierungswert. Die Branchenscores schätzen das Ausfallrisiko eines Verbrauchers für die Branchen Telekommunikation, Banken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, den stationären Handel und den Versandhandel/Ecommerce.

Das Risiko eines Zahlungsausfalls könne je nach Branche variieren, begründet die Schufa, warum neben dem Schufa Basisscore noch Branchenscores berechnet werden. Für manche Unternehmen erstellt die Schufa sogar individuelle Scores.

Interpretation des Schufa-Orientierungswerts

Quellen: Schufa // IMMO.info
Schufa-Orientierungswert Bedeutung
100-199 Es besteht ein geringes Risiko, dass Zahlungsverpflichtungen zukünftig nicht erfüllt werden.
200-299 Es besteht ein leicht erhöhtes Risiko, dass Zahlungsverpflichtungen zukünftig nicht erfüllt werden.
300-499 Es besteht ein stark erhöhtes Risiko, dass Zahlungsverpflichtungen zukünftig nicht erfüllt werden.
500 Es liegen Informationen zu mindestens einer noch nicht erledigten Zahlungsstörung bzw. einer erteilten Restschuldbefreiung vor.
600 Es liegen Informationen aus öffentlichen Verzeichnissen vor, zum Beispiel über Insolvenzverfahren.

Wie berechnen sich die Schufa Scores? Formel teilweise enthüllt

Die exakte Formel, mit der die Schufa die Schufa Scores berechnet, ist ein Geschäftsgeheimnis.

Verbraucher sollten mehr Informationen darüber erhalten, wie die Bewertung zustande komme.

Christine Steffen, Juristin Verbraucherrecht
Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.V.

Christine Steffen, Juristin Verbraucherrecht, Verbraucherzentrale NRW

Christine Steffen, Juristin für Verbraucherrecht bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Weder seien alle Faktoren bekannt, die einfließen würden, noch die Gewichtung der einzelnen Faktoren, erklärt die Juristin Christine Steffen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Sie kritisiert gegenüber IMMO.info die mangelnde Transparenz. Verbraucher sollten mehr Informationen darüber erhalten, wie die Bewertung zustande komme. Laut der Schufa kann die gesamte Formel nicht veröffentlicht werden. “Läge das Berechnungsmodell völlig offen, könnte der Score manipuliert werden und hätte so keinen Wert mehr”, erklärt das Unternehmen auf seiner Internetseite.

Gegenüber der Bild-Zeitung enthüllte die Schufa 13 der insgesamt 17 Merkmale, mit denen der Score berechnet würde. Laut dem Bericht von Anfang September 2023 handelt es sich um folgende Faktoren:

  • Alter des ältesten Girokontos
  • Anzahl der aktuellen Kreditkarten
  • Anzahl der laufenden Kredite
  • Immobilienkredit Ja/Nein
  • Alter der aktuellen Anschrift
  • Anzahl der Online-Käufe auf Rechnung
  • Zahlungsausfälle in den letzten drei Jahren
  • Aktuell offene Salden bzw. Insolvenzverfahren
  • Höhe der monatlichen Ratenkreditbelastung
  • Alter des ältesten Ratenkredits
  • Anzahl Inkasso-Anfragen
  • Anzahl der erledigten Negativmeldungen
  • Anzahl der Kreditkartenanfragen im letzten Jahr
Tabelle Schufa Score Formel verbessern

Schufa Score: Die Berechnung ist ein Geheimnis der Schufa. Viele Einflussfaktoren sind allerdings enthüllt.

Die letzten sechs Faktoren der Liste wurden laut Bild bislang noch nicht enthüllt. Vier weitere Faktoren nennt die Bild-Zeitung nicht. Bei diesen handle es sich aber laut den Redakteuren um “nichts Überraschendes”.

Wichtige Einflussfaktoren auf den Score: Kreditkarten, Bankkonten, Kredite und andere

Laut der Schufa sind die sieben Kriterien, die im Score-Simulator abgefragt werden, am wichtigsten. Dabei handelt es sich um:

Je älter ein Konto ist, desto besser. Schlecht sind mehrere Konten, denn Girokonten können überzogen werden.
Eine Kreditkarte senkt den Score im ersten Jahr, aber hat danach einen positiven Einfluss. ier gilt wie bei Bankkonten: Je älter, desto besser. Allerdings können mehr als zwei Kreditkarten den Score verschlechtern.
Ein Ratenkredit kann den Score verschlechtern. Das gilt besonders, wenn mehrere Kredite innerhalb kurzer Zeit aufgenommen werden. Ratenkredite sind eine Belastung und verkleinern den finanziellen Spielraum. Die Rückzahlung verbessert den Score – insbesondere die Zahlung der letzten Kreditrate.
Ein kürzlich stattgefundener Umzug kann einen negativen Einfluss auf den Score haben. Je länger man an einer Adresse wohnen bleibt, desto besser.
Eine hohe Zahl an Online-Käufen auf Rechnung kann den Score verschlechtern. Ein Rechnungskauf stellt einen kurzfristigen Kredit dar. Insbesondere bei Neukunden fragen Online-Händler bei der Schufa an.
Ein Immobilienkredit wirkt sich positiv aus. Eine Immobilie kann als Sicherheit für Schulden dienen.
Zahlungsstörungen können zu negativen Einträgen bei der Schufa führen. Der Score verschlechtert sich in jedem Fall.

Einfluss von Immobilienkrediten auf den Schufa Score

Ein Immobilienkredit hat dabei einen positiven Einfluss auf den Score. “Das liegt daran, dass der Bewilligung eine ausführliche Kreditwürdigkeitsprüfung durch die Bank vorausgeht”, erklärt die Schufa. Außerdem komme es bei Immobilien-Kreditnehmern statistisch seltener zu Zahlungsausfällen.

In seltenen Fällen könne sich die Wohngegend auf den Schufa Score auswirken – allerdings bloß im Bereich Onlinehandel und wenn keinerlei relevante Daten vorliegen würden, erklärt die Schufa. Das sei bei 0,3 Prozent der Berechnungen der Fall.

Wie erfahre ich meinen Schufa Score? Kostenlose Datenkopie anfordern

Verbraucher können eine kostenlose Datenkopie anfordern. Diese enthält die gespeicherten Daten und den Basisscore. Verbraucher haben nach Art. 15 DS-GVO  ein Recht auf Dateneinsicht. Die Datenkopie wird innerhalb von sieben Tagen postalisch zugesandt und kann über diese Schufa-Internetseite  angefordert werden. Für die Interpretation des Scores hilft die Schufa Score Tabelle.

Daneben können Verbraucher kostenpflichtig eine Schufa-Bonitätsauskunft anfordern. Diese enthält neben den Informationen aus der Datenkopie auch den tagesaktuellen Schufa-Orientierungswert und die Schufa-Branchenscores. Die Bonitätsauskunft kann über diese Schufa-Internetseite  bestellt werden (Preis im Oktober 2023: 29,95 Euro).

Wer seinen Schufa Score regelmäßig überprüfen will, kann den Schufa Update-Service buchen. Das kleinste Paket beginnt bei 3,95 Euro pro Monat (Stand: Oktober 2023). Verbraucher können damit tagesaktuell ihren Schufa-Score abfragen. Zudem werden Verbraucher per E-Mail oder SMS informiert, sobald der Schufa Score neu berechnet wurde, bei Abfragen oder bei neuen Einträgen der persönlichen Schufa-Akte.

Wie kann ich meinen Schufa Score verbessern? Neun Tricks

Sind Sie mit Ihrem Schufa Score nicht zufrieden (zur Schufa Score Tabelle)? Die Schufa berechnet die Scores tagesaktuell. Wer also heute etwas unternimmt, um sein Rating zu verbessern, steht womöglich morgen besser da.

Neun Tipps:

Tipp 1

Schufa Score regelmäßig prüfen und Fehler korrigieren lassen

Fordern Sie die kostenlose Datenkopie an (siehe Abschnitt 4) und prüfen Sie, ob alle Informationen stimmen, die die Schufa über Sie gespeichert hat. Falls Angaben falsch sind oder längst hätten gelöscht werden müssen, können Sie diese über das Rückfrageformular  auf der Schufa Seite verbessern beziehungsweise entfernen lassen.

Tipp 2

Zu viele Girokonten vermeiden

Wer viele Konten hat, könnte eher ein Konto überziehen. Außerdem zeige die Statistik, dass Verbraucher mit vielen Konten öfters Zahlungen nicht leisten würden, erklärt die Schufa. Die Zahl der Girokonten solle daher möglichst gering sein, um den Schufa Score zu verbessern.

Tipp 3

Das älteste Girokonto nicht kündigen

Je länger man das älteste Girokonto führt, desto mehr habe man seine wirtschaftliche Zuverlässigkeit bewiesen und desto höher sei der Schufa Score. Laut der Schufa sollten Verbraucher daher nach Möglichkeit nicht das älteste Girokonto kündigen.

Tipp 4

Nicht mehr als zwei Kreditkarten besitzen

Der Besitz einer Kreditkarte verbessert laut Schufa den Schufa Score nach einem Jahr. Mehr als zwei Kreditkarten könnten aber den Score senken. Eine Kreditkarte komme mit einem Verfügungsrahmen einher, der eine finanzielle Belastung darstellen könne. Debitkarten hätten keine Auswirkungen auf den Score.

Tipp 5

Bei mehr als zwei Kreditkarten: Jüngere Kreditkarte kündigen

Wer mehr als zwei Kreditkarten besitzt, sollte laut der Schufa die älteste behalten und eine neuere kündigen. Je älter eine Kreditkarte sei, desto besser sei das für den Schufa Score.

Tipp 6

Nicht viele kleine Kredite aufnehmen

Die Aufnahme eines Kredits kann den Schufa Score senken, weil ein Darlehen eine finanzielle Last bedeutet. Wenn ein Verbraucher innerhalb kurzer Zeit mehrere Kredite aufnehme, falle das besonders ins Gewicht. Deswegen sollte man laut der Schufa lieber einen Kredit über 7500 Euro aufnehmen anstatt drei Kredite über 2500 Euro.

Tipp 7

Kredite rascher zurückzahlen

Wer einen Kredit zurückzahlt, verfüge über mehr finanziellen Spielraum und habe seine Zuverlässigkeit bewiesen. Nach Zahlung der letzten Kreditrate sei daher der Schufa Score oft besser, erklärt die Schufa.

Tipp 8

Rechnungen pünktlich bezahlen

Wer Handyverträge nicht bezahlt oder Kreditkarten-Ausgaben nicht begleicht, dem droht nach zweimaliger Mahnung ein negativer Schufa-Eintrag. Den haben nach dem erwähnten Bild-Artikel rund zehn Prozent der Deutschen. Negative Einträge haben laut der Schufa einen stark negativen Einfluss auf den Score. Bereits das Begleichen der Forderung verbessert den Score.

Tipp 9

Weniger auf Rechnung online kaufen

Wer häufig auf Rechnung online kauft, kann laut der Schufa seinen Score senken. Beim nächsten Mal also lieber per Vorkasse oder Lastschrift bezahlen.

Was bringt die App Bonify? Expertin der Verbraucherzentrale klärt auf

Wer seinen Score verbessern will, kann einem Tochter-Unternehmen der Schufa Einsicht in Zusatzdaten gewähren. Das soll künftig über die App Bonify möglich sein. Die Schufa müsste Daten normalerweise nach Ablauf bestimmter gesetzlicher Fristen löschen.

Das könne den Schufa Score verschlechtern, etwa wenn nach drei Jahren die Information nicht mehr berücksichtigt werde, dass ein Verbraucher einen Immobilienkredit vollständig abbezahlt habe, erklärt die Schufa auf der Internetseite. “Mit der Einwilligung können Privatpersonen künftig Positivdaten länger bei der Schufa berücksichtigen lassen.”

Christine Steffen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sieht derzeit noch keinen Mehrwert. Bislang könnten Verbraucher bloß den Basisscore abrufen, erklärt die Juristin gegenüber IMMO.info. “Verbraucher können den Schufa Score auch kostenlos bei der Schufa anfordern.”

Fazit zum Schufa Score

  • In den Schufa Score fließen Daten über das Zahlungsverhalten ein, etwa zu Krediten, Handyverträgen, zweimalig abgemahnte Rechnungen oder einer Privatinsolvenz. Persönliche Informationen werden nicht berücksichtigt (Geschlecht, Nationalität, Familienstand, politische Einstellung etc.).
  • Die Schufa berechnet einen Basisscore und Branchenscores. Nur letztere werden an Banken, Online-Händler und andere Firmen übermittelt.
  • Ein Schufa Score über 95 gilt als gut, über 97,5 als sehr gut. Rund drei Viertel der Bevölkerung haben einen Basisscore über 97,22. Knapp neun Prozent haben einen ungenügenden Score von unter 30. Die Schufa speichert nach eigenen Angaben von fast allen Privatpersonen Informationen (68 Millionen Personen). Zur Schufa Score Tabelle.
  • Verbraucher können über dieses Formular eine kostenlose Datenkopie mit dem Schufa Score (Basisscore) anfordern. Die Branchenscores erfahren Verbraucher über die kostenpflichtige Schufa-Bonitätsauskunft (Stand Oktober 2023: 29,95 Euro). Diese kann über diesen Link bestellt werden.
  • Wer einen geringen Schufa Score hat, kann seinen Score verbessern. Die Schufa rät beispielsweise, unnötige Girokonten und Kreditkarten zu kündigen und dabei die ältere Karte bzw. das ältere Konto zu behalten.
  • Die Schufa möchte mit der App Bonify Verbraucher unterstützen, den Score zu verbessern. Eine Expertin der Verbraucherzentrale sieht aber aktuell keinen Mehrwert in der App.
Kreditwürdigkeit und Bonität Prüfung Bank Immobilienkredit

Höhere Anforderungen beim Immobilienkredit

Kreditwürdigkeit: Banken verlangen mehr Sicherheiten

Die hohe Inflation macht sich nicht nur in der Haushaltskasse bemerkbar. Sie beeinflusst auch die Kreditvergabe der […]
Kreditwürdigkeit Immobilienkredit Bonität

Kreditwürdigkeit

Kreditwürdigkeit: So prüft die Bank einen Immobilienkredit

Haus, Wohnung oder Grundstück: Die meisten finanzieren den Kaufpreis mit einem Immobilienkredit. Um den zu bekommen, […]
Immobilienkredit Bank Finanzierung

Immobilienkredit

Immobilienkredit: Vergleich, Konditionen, Tipps zur Genehmigung

Großer Ratgeber: Immobilienkredit für die Immobilie zur Eigennutzung oder Kapitalanlage. Immobilienkredite sind […]

Newsletter bestellen

Newsletter

IMMO.info Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Tipps & Aktuelles – Versand wöchentlich

Ausdruck: 26.05.2024

© IMMO.info gemeinnützige GmbH