Was ist die MIetrendite?

Beim Thema Geldanlage, ist die Rendite ein ausschlaggebendes Kriterium für die Einschätzung der Rentabilität der Anlage.

Bei Immobilien schaut man sich zu diesem Zweck die Mietrendite genauer an. Diese ist nicht nur aufschlussreich bei der Bewertung der Rentabilität von Immobilien als Geldanlage. Zudem kann ihre Höhe ein entscheidender Faktor bei der Kaufentscheidung sein.

Außerdem kann aus der Mietrendite abgeleitet werden, wie schnell man als Investor sein Kapital wieder zurück erhält.

Bei der Mietrendite wird unterschieden zwischen Brutto-und Nettomietrendite.

  • Die Bruttomietrendite ist etwas optimistischer gerechnet, da hier nur der Kaufpreis im Verhältnis zu den jährlichen Mieteinnahmen betrachtet wird.
  • Bei der Nettomietrendite werden auch Kaufnebenkosten und Kosten die durch die Vermietung anfallen mit einbezogen. Zum Beispiel die Kosten der Hausverwaltung. Daher fällt sie immer etwas geringer aus.

Zusammengefasst handelt es sich bei der Mietrendite einfach um das Verhältnis vom Kaufpreis zur Miete.

Beispiel: 

Kaufpreis: 100.000 Euro
Mieteinnahmen pro Jahr: 5.000 Euro
Daraus folgt eine brutto Mietrendite von 5 Prozent (5.000 Euro geteilt durch 100.000 Euro).